Jahreshauptersammlung 2022 - Wachsen gegen den Trend

 

Der Vorstand im Jahr 2022, v.l.: Thorsten Pledl, Alfred Gude, Carsten Blanke, Hans Poplutz, Kai Lübbers, Maria Berlekamp, Niklas Heckmann, Frank Brüggemann, Andreas Ovel, Thomas Sandmann, Fabian Hilgenstöhler. Nicht im Bild: Karl Wilms und Jörg Mieskamp.

 

Genau 196 Tage lag die letzte Jahreshauptversammlung des Skiclub Rheine zurück, ehe der Mehrspartenverein in der letzten Märzwoche  erneut die Mitglieder zur Zusammenkunft in das Vereinsheim an die Devesfeldstraße einlud.

„Keine Feuerzangenbowle, keine Fahrt nach Neuastenberg zum Skifahren und kein Skicafé“, musste der 1. Vorsitzende Hans Poplutz den Anwesenden zu Beginn einige ausgefallene Events aufzählen. Immerhin fand die Skifreizeit vom 26. Februar bis 5. März in die Lenzerheide (Schweiz) wie geplant mit neun Teilnehmern statt.

Trotz der immer noch anhaltenden Corona-Pandemie wuchs der Skiclub: Waren es bei der letzten Versammlung im Herbst noch 568 Mitglieder, begrüßt der Verein im Nordwesten Rheines aktuell 591 Mitglieder (434 männliche und 137 weibliche) in seinen Reihen.

Die größte Abteilung bilden die Fußballer mit 322 Sporttreibenden.

Poplutz berichtete, dass die Mitglieder der Tennisabteilung momentan durch mehrere Arbeitseinsätze die Grundlage für eine Flutlichtanlage auf einem der vier Tennisplätze schafften, ein Zuschuss dafür wurde bei der Stadt Rheine bewilligt.

Auch für die Dachsanierung des Fußballheims und die Erneuerung der Zäune rund um den Fußballplatz seien Anträge im Rahmen des Programms „Moderne Sportstätten 2022“ an das Land Nordrhein-Westfalen worden.

Im Clubhaus des Hauptvereins kommen seit Winter auch Dartsportlerinnen und -sportler auf ihre Kosten, zwei Scheiben laden zum Pfeilewerfen ein.

Zudem habe sich der Gesamtvorstand mit der Einführung einer Finanzordnung beschäftigt, die unter anderem regelt, was der Vorstand sowie der Vorsitzende ausgeben dürfen.

In den kommenden Wochen soll die gut frequentierte Eisstockbahn einen neuen Belag spendiert bekommen, verriet der Vorsitzende.

Hans Poplutz wurde von den Anwesenden einstimmig in seinem Amt als Vorsitzender für weitere zwei Jahre bestätigt. Auch die weitere Vorstandsmannschaft um den 1. Schriftführer Karl Wilms, den 1. Beisitzer Carsten Blanke, Sozialwart Thorsten Pledl, Präventionsbeauftragter Andreas Ovel und den Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragten Kai Lübbers erhielt das einstimmige Vertrauen. Kassierer Niklas Heckmann berichtete von „einem sehr gut verlaufenen Jahr 2021.

Das erfreuliche Abschneiden lag auch an der Fusion mit dem TC Westfalia Rheine. „Wir haben reich geheiratet“, scherzte Heckmann, der über einen Jahresüberschuss von knapp 2000 Euro informierte.

Der 2. Vorsitzende Frank Brüggemann lenkte den Blick auf das 50-jährige Bestehen der Fußballabteilung des Skiclubs. Zu diesem Jubiläum seien im Mai und Juni mehrere Aktivitäten geplant, unter anderen ein Treffen der ehemaligen Fußballer am 29. Mai mit anschließendem Besuch des Heimspiels der 1. Mannschaft gegen Rodde.

Fußball-Abteilungsleiter Thomas Sandmann berichtete von einer sehr erfolgreichen 3. Mannschaft um das Trainerteam Mike Lemke und Andreas Berning, die momentan den Spitzenplatz in der Kreisliga C 2 innehat. Fabian Hilgenstöhler, stellvertretender Abteilungsleiter Karate, berichtete, dass sich einige der 52 Karatekas noch auf eine Gurtprüfung vor den Sommerferien vorbereiten.

Otto Reeker, der die Laufgruppe im Verein leitet, vermutete, „dass der Skiclub mit Josef Brüning (82 Jahre) und Bernhard Dütz (80 Jahre) die beiden wohl schnellsten über 80-Jährigen in Rheine stellt“, die beide noch bei den Laufrunden im Bentlager Wald am Dienstag und Freitag (Treffen ist jeweils am kleinen Brunnen am Schaukasten hinter der Gottesgabe) regelmäßig mit dabei sind.

Über ein kleines Präsent für ihre langjährige Treue zum Club durften sich Karl Ricken, Elisabeth und Klemens Schmitt (alle 50 Jahre) und Gernot Sorge, Guido Bischof und Kai Lübbers (alle seit 25 Jahren im Verein) freuen.


Skiclub im Überblick

Nach der Verschmelzung von Skiclub und Turnclub Westfalia sind wir als mittelgroßer Sportverein offen für alle Rheinenser und haben einen Schwerpunkt als Stadtteilverein Bentlage/Wadelheim/Schleupe/Wietesch.

 

Unsere Angebote richten sich an Familien mit Kindern aller Altersklassen, Berufstätige und Senioren.  

 

Großes ehrenamtliches Engagement, kurze Entscheidungswege sowie schlanke Prozesse für Mitgliederverwaltung und Finanzen sorgen für günstige Beiträge.

 

Unser Clubgelände an der Devesfeldstraße mit zwei Clubhäusern wird sorgfältig gepflegt und bietet neben Fußball und Tennis auch noch eine Boulebahn, eine Eistockbahn, Beach-Volleyball und Beach-Soccer.

 

Des Weiteren kann man im Club auch Hallensport wie Karate, Damengymnastik, Skigymnastik und Basketball ausüben. Außerdem gibt es eine Laufgruppe und eine Nordic-Walking-Gruppe.

 

Weitere Informationen finden Sie hier auf der Homepage; Sie können sich auch direkt an die jeweiligen Ansprechpartner wenden.

 

Eure direkten Ansprechpartner sind:

Übergeordnetes & Skifahren Hans Poplutz 0151 70404791 johannes.poplutz@poplutz.com
Fußball Thomas Sandmann 0157 89405715 thomassandmann1707@gmail.com 
Jugendfußball Mike Lemke 0157 37813929 mike.lemke@de.bosch.de
Tennis Martin Achternkamp 0163 5947413 martinachternkamp@t-online.de
Karate Jörg Mieske 0152 37347112

mr.mijagisun@web.de

Breiten- & Hallensport Maria Berlekamp 0151 40662705

maria@berlekamp.de

Laufgruppe Otto Reeker 0151 67123684

otto.reeker@t-online.de

Nordic Walking Josef Löcke 0163 2190284

jg.loecke@t-online.de

Eisstockbahn (Terminvergabe) Ewald Loose 0157 55202692

elo2@freenet.de


Ausgebucht! - Fussballcamp 2022 mit 70 kinderN

Auch in diesem Jahr findet vom 10. - 12. Juni wieder das beliebte Fußballcamp für fußballbegeisterte Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren auf unserem Clubgelände an der Devesfeldstraße 20 statt.

 

An drei Tagen lernen die Kinder in Spiel-, Trainings- und Übungseinheiten den Umgang mit dem Ball. Durch täglich warmes Mittagessen, Obst und Getränken wird dabei für die optimale Verpflegung gesorgt.

 

Weitere Infos erhaltet ihr durch einen Klick auf das Plakat links.

 

Anmeldungen und Infos unter:

Tel.: 02864 5257

Mail: camp@erlebniswelt-fussball.de

Webseite: www.erlebniswelt-fussball.de

 

Instagram: erlebniswelt.fussball

Facebook: Erlebniswelt Fußball

 

Da das Camp in den Sommerferien stattfindet, werden die Kosten von den Krankenkassen subventioniert. Bitte haltet vorher mit eurer Krankenkasse Rücksprache.


 

Der Skiclub wünscht allen Mitgliedern mit Ihren Familien einen guten Start in den Frühling und in die Freiluft-Saison!
Bleibt sportlich und gesund, bis bald!


PRITSCHEN - BAGGERN - SCHMETTERN BEIM SKICLUB

Die neue Beachvolleyball-Anlage auf dem Gelände des Skiclubs an der Devesfeldstraße erfreut sich steigender Beliebtheit.

Auch die Mitglieder des Dojo Mijagi der Karate-Abteilung nutzten die Ferienzeit, um gezielt ihren Stand im Sand zu schulen: Auf dem neuen Beachvolleyballfeld  staubte der Sand beim Kampfeinsatz der Junggebliebenen gegen die Jugend...

KUGELN WERFEN AUF DER BOULE-BAHN

Mit dem Bau der Boule-Bahn, deren Spielfläche über internationales Maß verfügt, ist das Sportangebot am Skiclub erweitert worden.

 

Wer (noch) keine eigenen Kugel hat, kann mit denen spielen, die in der Tennis-Umkleidekabine liegen. Bitte hinterher wieder zurücklegen...

 

Allen viel Freude beim Spielen !



Corona-maßnahmen am Skiclub

Alle Details stehen auf den Seiten des Landes NRW unter www.land.nrw/corona.

 

Alle Freizeitsportarten in unserem Club wie Fußball, Tennis, Beachvolleyball, Joggen, Nordic Walking, Boule und Eisstockschießen sind in Gruppen auf unserem Sportgelände wieder möglich. Auch Hallensport wie Karate und Gymnastik ist wieder erlaubt.

Unsere Clubhäuser sind wieder geöffnet. Auch die Bewirtung im Haupthaus am Donnerstag findet wieder statt.


Ertüchtigung der Sportanlage - Neue Zäune am Skiclub

Die Corona-Pause 2020 konnte für die Modernisierung der Sportanlage genutzt werden: Der durch Sturmtief  "Sabine" beschädigte Zaun an Platz 1 der Tennisanlage konnte dank guter Koordination kurzfristig mit dem Fertigmachen der Plätze erneuert werden. Der 30 Jahre alte Maschendrahtzaun ist jetzt durch einen zeitgemäßen Metallgitterzaun ersetzt. 

Auch am Fußballplatz konnte dank eines Crowdfunding-Projekts ein neuer Zaun errichtet werden. Allen Spendern herzlichen Dank! Über 2000 Euro sind zusammengekommen, die von der Volksbank um rd. 1000 Euro aufgestockt worden sind. Mehr dazu hier



MItte Februar ging's wieder ins Sauerland

Im Februar 2020 fuhren 42 hochmotivierte Skiclub Wintersportler mit dem Bus vom Gelände des Skiclubs los, um im Sauerland in Neuastenberg an der Postwiese den Wintersport auszuüben.
Auch wenn die Temperaturen nicht mehr im Minusbereich waren, konnte das die gute Laune nicht schmälern. Die Schneeverhältnisse im Sauerland waren noch akzeptabel und vielleicht war es für die Meisten die letzte Möglichkeit, in diesem Winter noch einmal Schnee zu sehen. So hatten alle ihren Spaß am Rodeln, Ski-bzw. Snowboard fahren und auch am Wandern durch den nicht ganz so schönen Schnee. Mittags rief das Organisationsteam um Thomas und Frank dann zum  traditionellen „Skicluber Tiroler Klumper Rennen“ auf. Ein eigens für dieses Rennen vorbereiteter Parcours musste in 2 Läufen mit dem selbstgebauten „Einkufen-Schlitten“ so schnell wie möglich durchfahren werden. Dabei kam der Spaß in keinster Weise zu kurz und so konnten nach einer Stunde eine Siegerin und ein Sieger ermittelt werden. 

 

Einige Impressionen vermitteln die Bilder hier :


Verschmelzung mit TC Westfalia genehmigt

DER SKICLUB BESCHLIEßT EINE NEUE SATZUNG IM ZWEITEN ANLAUF

Hand drauf: Die TC Westfalia Vorstandsmitglieder Sigrid Vermillion (v.l.) und Jörg Mieske, Notar Jörn Faulhaber und der Vorsitzende des Skiclubs Hans Poplutz sind sich einig, dass der Turnclub Westfalia 1894 ab dem 1. Januar mit dem Skiclub Rheine verschmelzen soll. Damit wird der Skiclub neue Heimat für 144 Mitglieder des Turnclubs Westfalia Rheine 1894. 
Die größten Abteilungen bei Westfalia sind die Karateabteilung und die Damengymnastik. Hobbygruppen spielen Basketball und Fußball, die „Kleinen Drachen“ werden beim Kinderturnen an den Sport herangeführt. „Unsere Vorstandsmitglieder sind schon in einem betagten Alter und wollten irgendwann keine Vorstandsarbeit mehr leisten. Der Verein wäre langsam ausgeblutet. Deswegen habe ich mich auf die Suche nach einem aufnehmenden Verein gemacht“, berichtet Jörg Mieske, 2. Vorsitzender des TC Westfalia.
Im Sommer 2017 folgte die erste telefonische Kontaktaufnahme mit dem 2. Vorsitzenden des Skiclubs, Frank Brüggemann. Man beschnupperte sich und stellte schnell fest, dass die Verschmelzung eine Win-win-Situation für beide Vereine sein könne. „Der Skiclub will sich damit breiter aufstellen und seinen Status als zukunftsorientierter Stadtteilverein weiter ausbauen. Zudem können wir bald noch mehr Breitensport anbieten“, begründet der Vorsitzende des Skiclubs, Hans Poplutz, die Vereins-Ehe. Im April 2019 setzten die beiden Vorstände unter Mithilfe von Dietmar Fischer vom Landessportbund den Verschmelzungsvertrag auf.

A21. November 2019 wurde in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die neue Satzung des Skiclubs einstimmig, ohne Gegenstimme und ohne Enthaltungen genehmigt. 

Die Ordnungsmäßigkeit des Verfahrens wurde durch einen Notar geprüft und zum Eintrag in das Vereinsregister an das Amtsgericht Steinfurt weitergeleitet.

Download
Die neue Satzung könnt ihr hier herunterladen:
Satzung Skiclub.pdf
Adobe Acrobat Dokument 700.2 KB

Neuland auch für den Notar
Mit Jörn Faulhaber war Mittwochabend bei den Mitgliederversammlungen auch ein Notar anwesend, der die Sitzungen protokollierte. „Wir begleiten und protokollieren regelmäßig Gesellschafterversammlungen bei GmbHs, aber die Mitgliederversammlung eines Vereins zu protokollieren ist auch für mich Neuland“, schickte der Jurist in die Runde. Faulhaber erläuterte den Anwesenden, dass es einen Bestandsschutz für alte Rechte gebe, sprich: Ehrenvorsitzende bleiben auch nach der Verschmelzung Ehrenvorsitzende, auch an den Vereinsbeiträgen wird sich vorerst nichts ändern. Das gesamte Vermögen des TC Westfalia, sowohl Sportgeräte als auch die liquiden Mittel, geht auf den Skiclub über.
Sowohl die Mitgliederversammlung des TC Westfalia als auch die des Skiclubs gaben grünes Licht für die Verschmelzung. Sie fassten jeweils einstimmig den Beschluss zum Entwurf des Verschmelzungsvertrages und erteilten den Vorständen die Vollmacht, den Vertrag abzuschließen. Mit Beratern vom Landessportbund erarbeitete der Skiclub zudem eine neue Satzung, die alte war aus dem Jahr 1993. Datenschutz, Gleichberechtigung – alles Fehlanzeige in dem alten Werk.
Über neue Satzung abgestimmt
Über die neue Satzung wurde auf der Mitgliederversammlung ebenfalls abgestimmt, dabei wurde die erforderliche Zweidrittel-Mehrheit knapp verfehlt. Knackpunkt war, ob über die Höhe der Mitgliedsbeiträge weiterhin die Mitgliederversammlung oder der Gesamtvorstand entscheiden soll. In einer weiteren außerordentlichen Mitgliederversammlung, die im November stattfinden wird, soll über einzelne Paragrafen der neuen Satzung noch einmal beraten werden.
Die Verschmelzung tritt aber auf jeden Fall am 1. Januar 2020 in Kraft. Mitglieder des Skiclubs und des TC Westfalia unterhielten sich nach den beiden Versammlungen bereits angeregt im Vereinsheim an der Devesfeldstraße. Ein vielversprechender Start in die Vereins-Ehe im Nordwesten Rheines.
Da der TC Westfalia seine Homepage schon abgeschaltet hat, bittet der Vorstand, sich mit Fragen an die E-Mailadresse tcwrheine@web.de zu wenden.

Quelle MV, Bild Lübbers


Lauftätigkeiten am Skiclub

SKICLUB-LAUFGRUPPE BEIM AOK-FIRMENLAUF 2019

Mit den Startnummern 1403 bis 1410 startete die erweiterte Laufgruppe des Skiclubs unter Federführung von Otto Reeker auch im Jahr 2019 beim AOK-Lauf.

Alle Teilnehmer kamen - wenn auch zu unterschiedlichen Zeiten -  ins Ziel.

Gerüchteweise soll Otto Reeker schon vom Duschen zurückgewesen sein, als die letzten Teilnehmer gerade durchs Ziel gingen ...  

Die Laufgruppe trifft sich immer Dienstags, 18:00 Uhr, an der Gottesgabe im Bentlager Wald. Durch unterschiedliche Strecken und Geschwindigkeiten ist die Laufgruppe für Einsteiger und Fortgeschrittene geeignet, neue Mitglieder sind herzlich willkommen.

 

 

SKICLUB-LAUFGRUPPE BEIM AOK-FIRMENLAUF 2018

Zum zweiten mal nahm der Skiclub am AOK-Firmenlauf teil, diesmal die Laufgruppe um Otto Reeker,  verstärkt um die erste Fußballmannschaft. Wie es sich für Fußballer gehört, brauchten Sie auf halber Strecke eine Halbzeitpause zur taktischen Besprechung und Flüssigkeitsaufnahme.

Auch der Salzverlust durch den Sport musste bei der After-Run-Party durch geeignete Getränke wieder ausgeglichen werden...

SCHNELLE LÄUFER BEIM TEEKOTTENLAUF 2019 IN EMSDETTEN

Steffen Leugering (l.) und Christoph Deiters (r.) vom Skiclub Rheine erreichten beim Teekottenlauf 2019 in Emsdetten hervorragende Platzierungen. Beide starteten über die 21,0975 km lange Halbmarathondistanz. Steffen Leugering überquerte bereits nach 1:29:18 Stunden als Zweiter der männlichen Hauptklasse die Ziellinie. In der Gesamtwertung belegte er im Feld von 140 Startern Platz 13. Christoph Deiters überquerte den Zielstrich nach 1:37:41 Stunden auf Platz 8 der Altersklasse M 35. Im Gesamtfeld kam er auf Platz 33. Deiters zeigte sich vom Hamburg-Marathon am 28. April schon halbwegs erholt. Den Hamburg-Marathon hatte er trotz des kalten Wetters mit Dauerregen und zwischenzeitlichem Hagelschauer in einer beachtlichen Zeit von 3:19:56 Stunden absolviert.



Am 2. Februar 2019 ging es wieder zur Postwiese !

Aus guter Tradition sind wir auch 2019 wieder mit vielen Clubmitgliedern und Freunden zur Postwiese nach Winterberg/Neuastenberg gefahren, um dem Skisport in allen möglichen Variationen nachzuommen.

Die Busfahrt war für alle Clubmitglieder wie immer kostenlos. Lediglich die möglichen Leihgebühren und Skipässe mussten selber bezahlt werden.

Für alle die sich noch etwas über das Skigebiet Postwiese-Neuastenberg informieren wollen:

Schaut einfach auf der Homepage nach:  www.postwiese.de

Abfahrt war um 7:00 Uhr am Skiclub, Devesfeldstr. 20 .  

Die Rückfahrt war dort um 16.30 Uhr. 


Vier neue C-Lizenz-Trainer im Skiclub

 

In den Herbstferien war der Skiclub Rheine gastgebender Verein für die Trainer C-Lizenz-Schulung des Kreises Steinfurt. Unter der Leitung von Doro Teupen erlernten 17 Teilnehmer in einem einwöchigen Kompaktlehrgang viele interessante Übungsinhalte. Auch externe Übungsleiter sowie das DFB-Mobil gehörten zu den angebotenen Modulen. Ergänzt wurde der Lehrgang durch Unterricht in Erste-Hilfe-Maßnahmen und Basis-Schiedsrichterwissen.

 

Mit einer schriftlichen Prüfung wurde das erlernte Wissen abgefragt. Zudem war es Prüfungsaufgabe, eine komplette Trainingseinheit für eine D- oder C-Jugend zu erarbeiten und zu präsentieren. Ende November fand dann am Jahnstadion die praktische Prüfung mit zwei Jugendteams aus dem Kreis und zwei vom Skiclub Rheine statt. Alle Teilnehmer haben den Lehrgang erfolgreich abgeschlossen.

 

Am 10. Dezember  erfolgte dann im Skiclub Vereinsheim die feierliche Übergabe der Zeugnisse durch Doro Teupen, Tobias Mensing und Sebastian Bülter (alle FLVW Steinfurt).

Die neuen C-Lizenz-Trainer beim Skiclub sind Marius Gedicke, Lucas Wegmann, Tristan Mersch und Mattis Hohdorf.  

 

Der Skiclub Rheine gratuliert allen Teilnehmern und bedankt sich für einen gut organisierten Lehrgang.


Die Jubiläumszeitschrift zum 50-jährigen Jubiläum des Skiclubs im Jahr 2018 findet ihr hier durch Anklicken des Bildes zum Download.